Zum Menü Zum Inhalt Zur Fußzeile
Leichte Sprache / Deutsche Gebärdensprache
Ausgangsmaterialien für die Entwicklung brandsicherer und biobasierter Faserverbundwerkstoffe für den strukturellen Leichtbau in Schiffen

Ausgangsmaterialien für die Entwicklung brandsicherer und biobasierter Faserverbundwerkstoffe für den strukturellen Leichtbau in Schiffen

Brandsichere Bio-Faserverbundwerkstoffe für den Leichtbau in Schiffen

Im Forschungsprojektes »GreenLight« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM biobasierte Faserverbundwerkstoffe für die Schifffahrt.

Aufgrund des Leichtbaupotenzials werden Faserverbundkunststoffe (FVK) insbesondere in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie und mit steigendem Anteil auch im Schienenfahrzeug- und Bootsbau eingesetzt. Als Leichtbauwerkstoff sind glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) kostengünstig, korrosionsbeständig und es lassen sich daraus komplexe, mehrfach gekrümmte Bauteile herstellen. Beim Bau von Passagierschiffen sieht es derzeit anders aus: Dort dominieren immer noch Stahl und ein geringer Anteil an Aluminium.

Hier setzt das Projekt »GreenLight« an: Für lasttragende Komponenten sollen biobasierte Faserverbundwerkstoffe entwickelt werden, die zugleich die hohen Brandsicherheitsstandards erfüllen. Aufgrund der Langlebigkeit der Materialien werden weitere Aspekte wie die Demontage sowie Bauteil- und Werkstoffkreisläufe bereits in der Konstruktions- und Werkstoffentwicklungsphase berücksichtigt. Bei der Auswahl der Rohstoffe (Herkunft, Gewinnung etc.) legt das Projekt ein besonderes Augenmerk auf die ökologischen und sozialen Faktoren im Rahmen einer Nachhaltigkeitsanalyse.

Alle Informationen beim IFAM: www.ifam.fraunhofer.de

[ Weitere News ]

9. September 2021

Neues Wasserstofftechnologiezentrum im Norden

Mit dem Innovations- und Technologiezentrum (ITZ) für die Luftfahrt und die Schifffahrt entsteht in Norddeutschland ein neuer Schwerpunkt für die Wasserstofftechnologie in der Anwendung.
11. August 2021

„Ich möchte Zunder in die Diskussion um die Luft- und Raumfahrt bringen“

Der Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) findet 2021 erstmalig im ECOMAT statt. DLRK-Programmkoordinator Daniel Reckzeh erwartet intensive Diskussionen, denn die Branche steht vor einschneidenden Veränderungen.
5. August 2021

Nachbarschaftshilfe im ECOMAT: Promotion mit auf den Weg gebracht

So klappts mit dem Nachbarn: Nicht um Zucker oder Eier, sondern um einen Autoklav ging es bei dieser Nachbarschaftshilfe im ECOMAT – und um einen glücklichen […]